Die Christlich-Fanatischen Fundamentalisten

Es tut sich in mir seit längerer Zeit der Verdacht auf, dass ein zunehmendes Wachstum der Radikalisierung christlicher Fundamentalisten stattfindet. Gerade im Internet-Zeitalter bieten diverse Plattformen wie; blogs, Webseiten, Foren oder auch Communities, auch solchen Denkern eine Bühne für ihren ganz persönlichen Fanatismus, den sie, via klug ausgetüftelter Gehirnwäsche in die Köpfe andersdenkender Menschen einzuarbeiten versuchen. Meine Aufgabe sehe ich darin (wenn auch nur in kleinem Stil), vor solcherlei geistigem Nonsens zu warnen. Da die Initiatoren einer neu aufgestellten christlich-fanatischen Fundamental-Lehre derart Dialog- und kritikunfähig sind, fragt man sich, inwieweit sie selber an ihre Irrthesen glauben und, ob sie diese nicht doch nur als Mittel für ihre Zwecke benutzen.

Da ich selbst schon Zeuge von solchen Dogmatikern werden durfte, kann ich also durch meine Erfahrungen, die ich mit dieser Personengruppe machte, sprechen. Ich wiedergebe ausschließlich, was meiner Meinung nach dem Denkschema dieser Menschen entspricht und welche Gefahr sie für den Einzelnen (vor allem den Sensiblen) darstellen. Zudem werde ich mich (der Einfachheit halber) auf den Begriff »Dogmatiker« reduzieren, welcher nachfolgend für »christlich-fanatische Fundamentalisten« steht.


Nach meiner Erfahrung erschleichen sich die Dogmatiker zu Anfang das Vertrauen der Menschen dadurch, dass sie mit vorangehendem missionarischen Eifer die Welt zur Umkehr, zur Rückkehr (in frühere Verhaltensmuster, alte Regeln, alte Normen und Gepflogenheiten) zurechtweisen wollen, man will Abstand zur modernen Welt halten. Da diese (zunächst harmlos anmutende) Aufforderung der Anbeginn einer langen Reihe von zahlreichen ähnlichen Proklamationen ist, wird der „aufmerksame Zuhörer”, sprich; der neugläubige Dogmatiker, in den Bann gezogen. Und da ja jegliche Form von Kritik gleich verteufelt wird, findet die autoritäre Grundhaltung beim neugläubigen Dogmatiker mit Bestaunen und Verwunderung Zuspruch. Er bekommt suggeriert, dass alles was in der Gruppe (der Dogmatiker) an Glaubensgrundsätzen verankert ist, unfehlbare Wahrheit ist. Wenn dann vielleicht doch mal ein paar kritischen Fragen Gehör geschenkt wird, dann beruft man sich auf die eigene Bibelauslegung, welche keinen Interpretationsspielraum zulässt. Ist man ab diesem Zeitpunkt immer noch nicht „erwacht” und schafft nicht den Blick hinter die Fassade der vernunftraubenden und belehrungsresistenten Gehirnwäscher, folgt das nächste Stadium der Indoktrinierung. Mann stellt Fragen an die Gruppe, will wissen welche Antworten sie zu bestimmten Ansichten bieten können und möchte erklärt bekommen, weshalb alle anderen Christen oder christlichen Denominationen, falsch sind. Als Antwort bietet sich einem nicht etwa eine sachliche Auseinandersetzung, ein zwischenmenschlicher Diskurs, nein, weit gefehlt! Es werden Behauptungen in den Raum gestellt, welche mit einem Absolutheitsanspruch untermauert werden. Harsche und abverurteilende Wortgewandheit, gepaart mit reichlich Dysphemismus setzen dem Ganzen dann noch das Sahnehäubchen auf. Nach und nach entwickelt sich sodann eine Art »Sinnsuche« für die Patienten, Verzeihung! neu dazugewonnenen Schüler, auf der dann nach schrittweiser Anleitung des „Lehrers” die verschiedensten Übel dieser Welt aufgedeckt werden, da alles ja eine Weltverschwörung ist. Sie halten sich für „Enthüller”, die hinter jedes verschlossene System Einblicke erhaschen und Geheimnisse herausbefördern können, die dann zur Umwelzung ihrer Weltsicht dienlich sind [Manch ein Psychiater hätte sicherlich seine Freude, diese Patienten zu knacken]. Nicht misszuverstehen gilt natürlich, dass es diverse abstrakte Verzweigungen im globalen System gibt, tief verschachtelte und kaum ergründbare Machenschaften, die der Gesellschaft verschlossen bleiben; angefangen von irgendwelchen Geheimgesellschaften, bis hin zu manchem elitären Klub etc.! Fantastisch wird es ja dann, wenn versucht wird, eine Verbindung zwischen diesen Organisationen herzustellen, so als wären sie voneinander abhängig, um damit eben meinen zu müssen etwas aufzudecken. Wir kennen die geheimen Treffen der Bilderberger, welche jedes Jahr einen mehrtägigen „Gipfel” einberufen. Unter vollkommenem Ausschluss der Öffentlichkeit und der Presse werden die verschiedensten weltlichen Themen befasst. Jedem dazu seine Meinung! Nun gibt es aber die selbsternannten »Enthüller«, die da mit ihrer ganz besonderen Art und Weise versuchen, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen; nehmen wir den Begriff Chemtrails. Es wird behauptet, dass die sog. Kondensstreifen die ein Flugzeug durch seine Abgase am Himmel hinterlässt, Chemtrails (mit Chemikalien zugesetzte Abgasmischungen) seien, da sich normale Kondensstreifen ja angeblich nach ein paar Minuten wieder auflösen würden. Es wird weiter behauptet, dass die Regierung dahinterstecke, welche die Menschheit mit diesen Chemikalien vergiften zu versuche, alles sei geplant. Da es weder irgendwelche handfesten Beweise dafür gibt, geschweige denn, der hohe finanzielle Aufwand einer solchen Aktion gar nicht bedacht wird, gilt es das Thema Chemtrails zu den Verschwörungstheorien einzusortieren. Wenn man fachszezifische Quellen dazu anfragt, wird man sodann feststellen, dass die Behauptungen kaum haltbar sind. Zudem ergeben sich auch Logikprobleme, die die Anhänger dieses Schabernacks wohl nicht wahrnehmen möchten. Nun, aus eigener Erfahrung musste ich feststellen, dass auch die Dogmatiker die ich kennengelernt hatte, solchen Dingen anhangten und mit voller Überzeugung daran festhielten.


Wenn man dann nach erfolgreicher Rekrutierung zum Vollgrad-Dogmatiker befördert wurde, ist man vollends in deren Abhängigkeit, denn das vorherige Weltbild wurde derart umgekrämpelt, dass ein „Zurück” nicht infrage kommt. Man scheut sich zu sehr, zuzugeben, einer Horde Inteligenzintoleranter Hohlheiten aufgesessen zu sein. Ich finde ja; wer menschliche Persönlichkeiten mit derartiger niveaulosigkeit unterwandert und sie sich fügig macht, sollte wirklich einen behandelnden Facharzt aufsuchen! Vor ein paar Jahrzehnten fanden solche Einzelfälle noch gut gemeinte Maßregelung, wohingegen heute schier nichts mehr zu helfen scheint. Man sitzt sozusagen im Publikum der Manege dieses Treibens und muss dabei mitansehen, wie menschlichen Wesen der Verstand geraubt wird. Eine Schande!



Hier sind nur einige Merkmale aufgelistet, die als Anzeichen für jedwede Art von christlich fanatischem Denken auffallend in Erscheinung treten;


Die Erkennungsmerkmale sind:

• Bedürfnis nach Perfektion, weil man sich der Gesellschaft nicht zu messen glaubt bzw. weil man sich ihr nicht geachtet fühlt.

• Bedürfnis nach Sicherheit und Halt, den man vermisst und sonst nirgends fand.

• Ein strafendes, gerichtliches Gottesbild / anstatt ein gütiges, barmherziges Gottesbild steht im Vordergrund.

• Die eigene Persönlichkeit wird stückweise verdrängt und das was das ICH ausmacht wird zugunsten des radikalen Glaubensbildes auf ein Minimum reduziert.

• Rückzug aus der Gesellschaft, einhergehend mit dem Verlust sozialer Kontakte, die nicht mit der Glaubensansicht kompatibel sind.

• Absolutheitsanspruch (Wir haben die EINE Wahrheit).

• Autoritäre Grundhaltung, sowie Kompromiss-, Kritik-, und Dialogunfähigkeit sind konstante Begleiterscheinungen.

• Es wird sich selbst ein biblischer Rang zugesprochen und/oder man versucht, sich mit biblischen Figuren gleichzustellen. Beispiel: „Wir sind Boten Gottes”.

• Persönliche Überzeugungen werden als Lehre und/oder Wahrheit verkauft.

• Die Apokalypse ist fester Bestandteil der Predigten und nährt das Glaubensbild.

• Um Neulinge zu bewerben, werden aktuelle Geschehnisse der Welt aufgegriffen, die dann mit Bibelzitaten erklärt werden, um den Eindruck zu erwecken, der Neuling sei von Satan besessen. So wird diesem dann ein schlechtes Gewissen angeheftet, welches in die Abhängigkeit der Fundamentalisten führt.


In meinen Augen ist eine derart verquere und nicht nachvollziehbare religiöse Ansicht äußerst gefährlich, besonders für sensible Personen. Menschen wie Harold Graf sind es, die das Leben sensibler Persönlichkeiten aus der Bahn werfen können - und das Schlimme daran ist, sie meinen, etwas Gutes damit getan zu haben. Die starrköpfige Dialog- und Kritikunfähigkeit seitens solcher Fundamentalisten wie Harold Graf führt zwangsläufig in den Mainstream 2.0 und somit in die Gesellschaft 2.0. Man wähnt sich als "Enthüller", die im Auftrag ihres Gottes hinter jedwede Fassade politischer Strukturen einen Blick erhaschen kann, Geheimnisse lüften und ans Tageslicht befördern muss - da ja die arme, arme dumme Gesellschaft 1.0 dessen unfähig ist. Ja, wir haben alle auf einen "Harold Graf" gewartet, dessen Gott im Alten Testament mit allen Menschen liebäugelt und keinen Zorn hegt...moment! Da war doch noch irgendwas?! Jedenfalls geben mir solche Individuen Anlass über sie zu berichten. Diese antiken Weltvorstellungen, wo man sich die Erde als Kuppel vorstellte, das geozentrische Weltbild usw. usf. Auch auf das Theodizee-Problem scheint es seitens der Kreationisten und bibelfesten Hardliner immer wieder eine neue Ausrede zu geben. Da kommen dann so knuffige Antwortversuche wie: "Der Mensch hat den freien Willen und ist für sein Handeln selbst verantwortlich." Davon abgesehen das der "Freie Wille" eine viel tiefergehende Definition darstellt, vergisst man dabei wohl die vielen Naturkatastrophen, bei denen tausende Menschen jedes Jahr sterben. Das wird dann aus der Sicht der Kreationisten so umgedeutet, als dass Möglichkeit 1: Der Satan, der ja "Fürst dieser Welt sei", dafür verantwortlich ist, oder Möglichkeit 2: Gott sich entweder immer weiter zurückzieht und deshalb nicht zu helfen in der Lage ist (weil er nicht will), oder es die Strafe Gottes sei. Nun, Sie sehen selbst; mit diesen Hardlinern wird es niemals langweilig. Es ist derart mühseelig mit solchen Zeitgenossen, das kann ich Ihnen versichern! Es ist, als ob man einem kleinen Kind immer und immer wieder seine Fehler aufzeigt, doch dieses aus Trotz nicht bereit dazu ist die Fehler einzusehen.

Seien Sie gespannt auf einen weiteren Artikel und die ersten Updates von dem Internet-Guru "Harold Graf", zu finden übrigens auf Facebook unter diesem Namen. Wenn Sie sich über ihn informieren möchten, so schauen Sie einmal auf seinem Facebook-Profil vorbei - Sie werden erstaunt sein!


by 0terminus




Hinweis: Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Artikel stets meine persönliche Meinung wiedergibt. Er stellt keine wissenschaftliche Arbeit oder repressentative Auswertung dar. Ich äußere mich, aufgrund der mir vorliegenden Informationen und gemachten Erfahrungen zu den Themen - hierbei schließe ich eine Fehlerfreiheit der Angaben nicht aus, ich bitte dies zu berücksichtigen.

5.10.15 15:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen